Test: GEE-Server

Seite: 3/10
(1518 Worte insgesamt im Text)
(15767 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Historie

Der GEE-Server ist eine Eigenentwicklung der beiden Gesamtschullehrer Achim Leonhardt und Wolfgang Mader, die beide in der Gesamtschule Eiserfeld in Siegen unterrichten. Ursprünglich sollte dieser Server nur als "Kommunikationsserver" die Anbindung von Clients an das damals gerade durch die Telekom als ISP und WinShuttle als Homepage- und Email-Hoster gesponsorte Internet ermöglichen.

So war die Hauptausrichtung in den ersten Jahren auch recht übersichtlich: eine Schule sollte einen leicht zu installierenden und wartbaren Server bekommen, der dann die Internetanbindung und den Emailaustausch realisiert. Im Laufe der Zeit wurden allerdings immer wieder Erweiterungen - auch von anderen Entwicklern - in den Server integriert. Diese Erweiterungen führten dann zusammen mit Updates der schon installierten Software zu einem Versionssprung - so sind also inzwischen schon 11 verschiedene Versionen erschienen!

Nachdem im Jahre 2002 Achim Leonardt plötzlich und unerwartet seine Arbeit als Hauptentwickler einstellte, übernahm Wolfgang Mader die komplette Verantwortung. Stephan Schoen steuerte die automatische Installation, Konfiguration und Aktualisierung von F-Prot inkl. einer speziell angepassten webbasierten Oberfläche für diese Funktionen bei und entwickelte zudem das "persönliche Benutzermenüs", welches u.a. auch eine Verwaltung von Arbeitsgruppen beinhaltet und bald das bislang verwendete Verwaltungsmenüs (eine Mischung aus eigenen Skripten und Webmin-Funktionen) ersetzen soll. Lars Rupp verbesserte die Sicherheit des Servers durch eine "Abhärtung" einiger Konfigurationsdateien und dem Update einiger Serverprogramme durch selbst erstellte RPM-Pakete. Zusätzlich hat er noch eine Firewall geschrieben, die - über die Weboberfläche konfigurierbar - den Server zusätzlich gegen Angriffe aus dem Internet schützen soll.


Kommentare

Wolfgang Mader
09.02.06, 21:09
GEE-Server frei und kostenlos

Der GEE-Server ist seit Erscheinen der Version 1.20 für jedermann und jederfrau frei und kostenlos als Download verfügbar. Er enthält ausschließlich freie Software.

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Lemma: Alle vernünftigen Betriebssysteme haben ein "X" im Namen.
Korollar: Aber kein "P" nach dem "X".

-- anonymous