Test: GEE-Server

Seite: 7/10
(1518 Worte insgesamt im Text)
(15755 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Updates

Wie weiter oben schon beschrieben stellen die Hauptentwickler in relativ regelmäßigen Abständen Updatepakete auf der Homepage zur Verfügung. Diese müssen von den Anwendern zunächst manuell heruntergeladen und auf dem Server gespeichert werden.

Anschließend werden die komprimierten Pakete nach einer ebenfalls auf der Homepage vorhandenen Anleitung in den Server eingespielt. Die Anleitung geht dabei Schritt für Schritt durch das Update hindurch. Nach dem Aufruf eines "install.sh"-Skriptes wird der Benutzer aber in deutscher Sprache duch das eigentliche Update geführt und muss nur auf die ihm gestellten Fragen mit 'y' oder 'n' antworten. Zusammen mit der sehr ausführlichen Anleitung ist also der Update-Prozess zwar zeitraubend aber wohl von jedermann zu schaffen.


Kommentare

Wolfgang Mader
09.02.06, 21:09
GEE-Server frei und kostenlos

Der GEE-Server ist seit Erscheinen der Version 1.20 für jedermann und jederfrau frei und kostenlos als Download verfügbar. Er enthält ausschließlich freie Software.

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Disketten kopiert man nicht mit dem Kopierer...

-- anonymous