Test: SLIXS Eduserver

Seite: 4/10
(756 Worte insgesamt im Text)
(30068 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Installation

Die Installation des Servers ist auf einer eigenen Webseite ausführlich dokumentiert.

Das Setupprogramm startet nach dem Einlegen der CD automatisch. Vor dem eigentlichen Installationsvorgang ist noch die Netzwerkkarte zu konfigurieren. Für die Hardwareerkennung und die Konfiguration kommen Knoppix-Tools (Xdialog) zum Einsatz. Die Hardwareerkennung dürfte entsprechend gut sein.

Der Server benötigt zwei Partitionen, die der Anwender zuvor schon richtig mit entsprechenden Tools partitioniert haben muss. Auch das Dateisystem muss der Anwender selbst auswählen. Anschließend wird noch nach dem root Passwort gefragt und der Name für den Server und den PDC-Server und der IP-Adressbereich für den DHCP-Server festgelegt.

Nach einer erfolgreichen Installation hat der Nutzer noch die Möglichkeit eine Rettungsdiskette zu erstellen, mit welcher das System im Notfall gestartet werden kann.

Nach einem Reboot ist der Eduserver dann "ready to go".




Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Das grosse Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten es war noch reich nach dem zweiten, es war nicht mehr wiederauffindbar nach dem dritten.

-- B. Brecht