RPM-Bau für Anfänger

Seite: 21/27
(5396 Worte insgesamt im Text)
(17083 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Dateien einpacken: files

Jetzt muss man eigentlich dem RPM nur noch sagen, welche Dateien nun ins endgültige RPM-Paket kommen sollen. Dafür dient der "%files"-Abschnitt.

Jetzt hilft leider kein Skript und auch kein RPM mehr weiter: hier ist echte "Handarbeit" angesagt, weil ausser dem Paketbauer niemand wissen kann, welche Datei nun wirklich für das Paket gebraucht wird. Insofern ist das "nicht"-löschen des Build-Root-Verzeichnisses im Spec-File zunächst eine wertvolle Hilfe, da dort eigentlich alle Dateien enthalten sein müßten. (Kleine im Sourcecode schon fertige Skripte, Hilfedateien und Readme's fehlen aber oft trotzdem und liegen dann weiterhin unter /usr/src/packages/BUILD/<packetname></packetname>, wo sie von einem liebevollen Maintainer ins Build-Root-Verzeichnis kopiert werden möchten.)

Um den Dateien später unterschiedliche Rechte und Eigentümer zuzuweisen gibt es die Anweisungen %defattr für ganze Abschnitte und %attr für einzelne Dateien. Beispiel gefällig?

%defattr(-,root,root) behält die Dateirechte bei, ordnet aber alle Dateien und Verzeichnisse, die unter diesem Eintrag im Spec-File folgen, dem Nutzer root zu.

%attr(0644,hugo,hirsch) /var/lib/meinedatei ordnet <meinedatei> mit den Dateirechten 0644 dem Eigentümer hugo und der Gruppe hirsch zu.




Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Lass es mich so ausdrücken, Du hast einem mutmasslichen Anfänger auf die Frage "Wie lasse ich ein Auto an?", mit einer Erklärung wie er die Zündung kurzschliesst geantwortet :-)

-- Ralf Corsepius in suse-programming