RPM-Bau für Anfänger

Seite: 24/27
(5396 Worte insgesamt im Text)
(17085 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Das erste RPM erstellen

Als erstes wollen wir uns mal ein eigenes RPM erstellen, welches es bestimmt noch nicht gibt: ein RPM mit unserem eigenen rpmkey.

Was ist das?

Wie ja von den vielen Windows-Würmern und Trojanern bekannt ist, kann man mit Binärpaketen jede Menge Unfug treiben. Weil auch unter Linux nicht jeder in den Quellcode der installierten Programme schaut (dazu müsste man dann ja die Source-RPMs installieren), kann man RPM-Pakete signieren und steht damit sozusagen "mit seinem guten Namen" für die Qualität des Pakets. Änderungen durch andere am Paket fallen nach der Signierung sofort auf und der Paketmanager weist ein verändertes Paket zurück anstatt es zu installieren. Damit das klappt, müssen wir zunächst einmal einen Schlüssel erzeugen, mit welchem wir später unser Paket signieren können.




Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Der einzige Unterschied beim Benutzen eines Wächterprogramms ist, dass Du vor dem Absturz dreimal OK anklicken darfst.

-- anonymous