YaST2 Installationsquelle selbst erzeugen

Seite: 2/4
(894 Worte insgesamt im Text)
(11174 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Plain Cache

Vorteile:
  • Einfach zu erzeugen

Nachteile:
  • Unterstützt keine Quell-RPMs. (*.src.rpm(
  • Verschiedene Architekturen (i386, i586, ...) werden nicht unterstützt.
  • Keine Beschreibung für die Quelle im YaST2
  • genIS_PLAINcache kann nur für SUSE Systeme eingesetzt werden.

Um ein Verzeichnis, welches ein paar RPMs enthält als Installationsquelle für YaST2 angeben zu können, muss sich in diesem Verzeichnis eine Datei namens IS_PLAINcache befinden. In dieser Datei müssen sich alle Header-Daten der im Verzeichnis enthaltenen RPMs befinden (die Daten, die Sie auch mit einem "rpm -qpi *.rpm" bekommen würden).

Hintergrund: Um Informationen über die im Verzeichnis enthaltenen RPMs im Paketmanager angeben zu können und Paketabhängigkeiten auflösen zu können etc., müßte YaST2 ansonsten sämtliche Dateien herunterladen bzw. die Header dieser Dateien extrahieren. Das kann - besonders bei größeren Paketen und vielen RPMs im Verzeichnis - lange dauern und müßte bei jedem öffnen der Quelle neu geschehen. Um das zu vermeiden, kommen also alle Header einfach in die Datei IS_PLAINcache.

Sie müssen nun aber nicht alles manuell machen - wer will das schon. Dafür gibt es das Binary genIS_PLAINcache, welches Sie im RPM-Paket yast2-packagemanager finden (sollte normalerweise schon installiert sein).

Beispiel für Plain Cache

Sie haben ein Verzeichnis /srv/www/htdocs/suse/RPMS/ mit RPMs, welches Sie als Quellverzeichnis für YaST2 zugänglich machen wollen. In diesem Verzeichnis befinden sich die folgenden Dateien:

  • software1-1.0-1.i686.rpm
  • software1-2.0-1.i686.rpm
  • software1-3.0-1.i686.rpm

In einem Unterverzeichnis /srv/www/htdocs/suse/RPMS/test/ befinden sich ebenfalls ein paar Dateien:

  • test1-0.99-1.i686.rpm
  • test1-0.99-1.i686.rpm
  • test1-0.99-1.i686.rpm

Erzeugen Sie jetzt mit den folgenden Befehlen ein Quellverzeichnis für YaST2:

cd /srv/www/htdocs/suse/RPMS/
genIS_PLAINcache -f -r .
gzip genIS_PLAINcache

Nun können Sie das Verzeichnis als YaST2-Installationsquelle hinzufügen.




Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

File not found. Should I fake it? (Y/N)

-- anonymous