Verschiedenes

Abschlussbericht zu IT-Systemlösungen markiert das Ende von IT works

verfasst von: Lars Vogdt (original Autor: Lars)  am 02.Mai 2008 
(aktualisiert: 05.Mai 2008) 

Der nun vorliegende Bericht über vier vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Zeitraum 2005 bis 2007 geförderte IT-Systemlösungen markiert zugleich das Ende des Projektes "IT works" des Schulen ans Netz e.V.

Im Fokus der letzten Untersuchung standen die landesweiten Lösungsansätze MNS+ in Rheinland Pfalz und sh21 BASIS in Schleswig-Holstein, das Projekt S’cool IT auf Landkreisebene in Hessen sowie SyS-C in Chemnitz.

Zitat: "Der Evaluationsbericht erfasst sowohl die „harten” technischen als auch die „weichen” menschlichen Faktoren. Eindeutig bestätigt wird durch die Projektergebnisse: Es bedarf ganzheitlicher Konzepte, die sowohl die schulischen IT-Konzepte und die Beschaffung der Technik als auch den Hard- und Software-Support berücksichtigen.[...]Doch die Technik allein kann die auch in PISA 2006 bemängelte Computernutzung an deutschen Schulen nicht richten: Eine Intensivierung der Lehrkräfte-Qualifizierung ist die zentrale Voraussetzung für einen qualitativ wie quantitativ optimierten Einsatz digitaler Medien im schulischen Kontext.

Mit der nun vorliegenden Evaluation findet das Projekt IT works seinen Abschluss. Das Technik-Projekt von Schulen ans Netz hat entscheidend dazu beigetragen, übertragbare und finanzierbare Schulnetzwerke durch Wissenstransfer in die Fachöffentlichkeit zu tragen."

Das im Herbst 2001 gegründete IT works Team, welches aus Mitteln des BMBF und des Europäischen Sozialfonds gezahlt wurde, ist offiziell seit 31. Dezember 2007 aufgelöst. Die Evaluationsergebnisse der Projektbegleitungen sind auf der Projekthomepage zu finden.