Patch -Skripte für die Musterlösung

verfasst von:  Lars  am 17.November 2005

Unter der URL http://lml.tuxher.de hat Matthias Merz jetzt drei inoffizielle Skripte veröffentlicht, die laut seiner Auskunft einige "sehr einfache Tätigkeiten durchführen, aber nicht jeder traut sich mit regulären Ausdrücken an seine Konfiguration - und von Hand >>100 Einträge ändern muss ja nicht wirklich sein icon_wink .

Alle Skripte sichern selbstverständlich die vorhandene Konfiguration und lassen sich somit wieder 'rückgängig machen'".

  • webmin_240.sh: Führt ein Update des Webmin auf Version 1.240 durch. Dieses Update sollte dringend eingespielt werden, da für Webmin bereits seit dem 26.9. ein "remote-root-Exploit" bekannt ist! Inzwischen ist wohl auch ein "offizielles Update" in Arbeit. (Deinstallation durch Zurücksetzen des Symlinks unter /home/admin/progs/webmin auf webmin-1.070)

  • shellweg.sh: kann einer Benutzergruppe (Schüler oder Lehrer) automatisiert die Shell entziehen, falls diese noch auf dem Default steht. (Rückgängig machen durch zurück kopieren der Sicherungsdatei)

  • ssh_no_root.sh: Patcht die SSH-Konfiguration, um den Root-Login per Passwort abzuschalten; siehe auch die Diskussionen der letzten Tage auf dieser Liste. (Rückgängig machen durch nochmal aufrufen und bei der Frage nach "assume -R" mit "y" antworten)

Diese Skripte wurden von Herrn Baumhof bereits mehrfach getestet und scheinen "stabil" zu funktionieren. Eine absolute Garantie übernimmt der Autor jedoch nicht.

Rückfragen bitte per E-Mail an die in den Skripten genannte Adresse; Verbesserungsvorschläge sind natürlich herzlich willkommen!

Eine noch ausführlichere Anleitung für jedes Skript gibt es auf http://lml.tuxher.de/.


PDF PDF  |  Druckerfreundliche Ansicht Drucken  |  Hits: 6555

Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Das grosse Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten es war noch reich nach dem zweiten, es war nicht mehr wiederauffindbar nach dem dritten.

-- B. Brecht