klogic

PDF PDF  |  Druckerfreundliche Ansicht Drucken verfasst von:  Lars Rupp  am 17.Februar 2007

Grundlagen

Empfohlenes Einsatzgebiet:Gymnasium
Plattform:Linux (nativ)
URL:http://www.a-rostin.de/klogic/


Ein Schaltkreis wird editiert...
Ein Schaltkreis wird editiert...


Beschreibung

KLogic ist eine Anwendung zum einfachen Entwurf und zur Simulation von Digitalschaltungen.

KLogic ermöglicht einen einfachen Aufbau von Schaltungen aus Standardkomponenten wie UND, ODER, XOR, und Flipflops wie RS und JK. Um komplexere und wiederverwendbare Schaltungen zu entwerfen, können Teilschaltungen gespeichert und wiederverwendet werden.

Die Simulation erfolgt per default bereits während des Entwurfs einer Schaltung.
Zur erweiterten Schaltungsanalyse können einzelne Simulationsschritte ausgeführt werden. So können kurzzeitige undefinierte Schaltungszustaende untersucht werden.
Der Signalverlauf der Schaltung kann als Graph dargestellt werden.
Jedes Bauteil einer Schaltung hat eine einstellbare Verzögerung. Mit der Burst Option können die Verzögerungen aller Bauteile ausgeschaltet werden.


Voraussetzungen

KDE 3.1 oder höher.

Installation

Download der Sourcen direkt von der Homepage oder von einem Mirror für die jeweilige Distribution. Für openSUSE steht das Programm im openSUSE-Build Service für alle unterstützten openSUSE-Versionen im Education-Projekt zur Verfügung.

Hierzu einfach das passende Verzeichnis unter der URL:  http://software.opensuse.org/download/Education:/desktop/ aussuchen und mit YaST2 als Installationsquelle hinzufügen. Anschließend kann das Paket installiert werden. und taucht im Startmenü auf.


Bemerkungen

Eine Alternative zu klogic ist tkgate, welches ebenfalls das Erstellen logischer Schaltungen anbietet. Allerdings ist tkgate derzeit nur in englischer Sprache zu haben.

 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Bete und arbeite. Denn andere wollen von dir leben.

-- anonymous