• moderiert von:
  • OSS-Admin
Zum aktuellsten Beitrag
Erste Pakete
  • verfasst: 05.06.2006, 20:24
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Hi

    Anbei eine Liste von Paketen, die schon "einigermaÃ?en" Stabil sein sollten:
    • rpmkey-lrupp => die anderen RPMs sind mit diesem GPG-Key signiert. Wer später die Testpakete updaten will, sollte also auch diesen GPG-Key einspielen.
    • rkhunter => Rootkit-Detector in der aktuellsten Version. Sollte anschlieÃ?end über die Konsole mit dem Befehl: rkhunter --checkall aufgerufen werden können. Weitere Informationen mit dem Befehl: rkhunter --help
    • chkrootkit => auch ein Rootkit-Detector. Kann einfach mit dem Befel chkrootkit aufgerufen werden.
    • webalizer => Damit können Reports vom Apache und vom Squid-Logfile erstellt werden
    • sarg => Squid Logfile Analysator


    Was noch nicht ganz klar ist: wie und ob die obigen RPMs später in den OSS intergriert werden sollen. Derzeit wären chkrootkit und rkhunter Kandidaten für "zusätzliche" RPMs, d.h. nicht per default installiert und bei Verdachtsfällen nachzuinstallieren. Comments?

    Zwischen webalizer und sarg gilt es wohl oder übel zu entscheiden, zukünftig kann nur eines von beiden langfristig dabei bleiben. Empfehlungen? Konfigurationsbeispiele für einen OSS schon irgendwo vorhanden? => Immer her damit - ich bau das dann in die entsprechenden RPMs mit ein...

    Viele Grü�e,
    Lars
  • verfasst: 15.07.2006, 14:40
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Ich antworte mir mal selbst - anscheinend will ja doch niemand testen...

    Für MySQL liegen jetzt entsprechende Pakete vor, die ein Update von MySQL auf die Version 5.0.22 ermöglichen sollen. Diese Update wird für die neuen Pakete von Moodle und Joomla gebraucht.

    Dies wären:
    mysql-5.0.22-1.1.i586.rpm
    mysql-client-5.0.22-1.1.i586.rpm
    mysql-shared-5.0.22-1.1.i586.rpm
    php4-mysql-4.3.4-43.62.i586.rpm
    samba-pdb-3.0.20b-3.11.i586.rpm
    perl-DBD-mysql-3.0002-14.1.i586.rpm

    Bitte mal die Pakete einspielen (besonders bei Systemen mit installierter eGroupware) und Rückmeldung geben - entweder in Mantis (http://www.linu...task-1.phtml) oder (ich will ja auch mal Lob haben icon_wink hier.

    Viele Grü�e und Dank im voraus,
    Lars
  • verfasst: 17.07.2006, 17:51
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Update: Ich habe die Installationsquelle selbst jetzt aktualisiert und auch die Moodle-Pakete gelöscht.

    Wer also laut http://www.linu...cle231.phtml vorgeht und die Installationsquelle in YaST2 einträgt, der sollte dann unter YaST2 -> "Software installatieren oder löschen" -> "Filter: Selektionen" die neue Selektion "Aktualisierte Pakete für die MySQL-Datenbank des Open School Servers" finden.

    Die Auswahl dieser Selektion sollte dann dazu führen, dass die Pakete für ein Update ausgewählt und noch einem Klick auf "�bernehmen" heruntergeladen und installiert werden.

    Viele Grü�e,
    Lars
  • verfasst: 07.08.2006, 11:07
     
    Forenrang:
    Frisch dabei Frisch dabei
    registriert:
     Juli 2006
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    08.08.06
    Beiträge:
    5
    LarsHi

    Anbei eine Liste von Paketen, die schon "einigermaÃ?en" Stabil sein sollten:
    • rpmkey-lrupp => die anderen RPMs sind mit diesem GPG-Key signiert. Wer später die Testpakete updaten will, sollte also auch diesen GPG-Key einspielen.



    wo finde ich den?

    Lars
    [list]
    [*] rkhunter => Rootkit-Detector in der aktuellsten Version. Sollte anschlie�end über die Konsole mit dem Befehl: rkhunter --checkall aufgerufen werden können. Weitere Informationen mit dem Befehl: rkhunter --help
    [*] chkrootkit => auch ein Rootkit-Detector. Kann einfach mit dem Befel chkrootkit aufgerufen werden.


    Das Einspielen dieser Pakete klappte problemlos. Allerdings meldet der rkhunter einige
    Schwachstellen (wobei das aber natürlich daran liegen kann, dass ich nur auf einem
    2.1 Testsystem ohne aktuelle Updates arbeite). Die sollte man wahrscheinlich noch
    genauer ansehen, bevor man das Tool offliziell einbaut. (Näheres in MANTIS.)

    Lars
    • webalizer => Damit können Reports vom Apache und vom Squid-Logfile erstellt werden
    • sarg => Squid Logfile Analysator



    Du installierst sarg 1.4.1.25, die aktuelle Version in Sourceforge ist 2.2.1, hat das
    technische Gründe?

    Lars
    Was noch nicht ganz klar ist: wie und ob die obigen RPMs später in den OSS intergriert werden sollen. Derzeit wären chkrootkit und rkhunter Kandidaten für "zusätzliche" RPMs, d.h. nicht per default installiert und bei Verdachtsfällen nachzuinstallieren. Comments?


    Bevor man den Verdacht hat, dass ein Rootkit im System ist, muss aber schon einiges
    Schlimmes passiert sein - und man kommt wahrscheinlich ohnehin nicht mehr um eine
    Neuinstallation herum. Warum nicht standardmässig einbinden und regelmässig laufen
    lassen, Verdächtiges wird dann per Mail und Signalisierung im Admin-Interface gemeldet.

    Lars
    Zwischen webalizer und sarg gilt es wohl oder übel zu entscheiden, zukünftig kann nur eines von beiden langfristig dabei bleiben.


    Ist das eine technische Einschränkung oder eine Frage der Manpower? Beide haben ja durchaus
    unterschiedliche Zielsetzungen und wären auch nebeneinander ganz nett.

    Aber zur Bewertung: der webalizer liefert zwar viele schöne Grafiken, ist aber doch eher
    sinnvoll für den Betreiber einer Webseite. Für den Schulalltag ist wohl sarg das sinnvollere
    Tool, denn damit kann ich sehen, welcher Schüler eine neue Seite entdeckt hat, die
    besser auf die Filterliste sollte icon_wink

    So richtig passend sind beide Tools nicht: was man braucht ist eine Möglichkeit, für eine begrenzte
    zurückliegende Zeit (vielleicht eine Woche) nachzuvollziehen, was ein Schüler so getrieben
    hat. Ich denke, das kann man noch am ehesten mit sarg erreichen, muss mich dazu
    aber noch etwas eintüfteln.

    Lars
    Empfehlungen? Konfigurationsbeispiele für einen OSS schon irgendwo vorhanden? => Immer her damit - ich bau das dann in die entsprechenden RPMs mit ein...


    Vorschlag:
    rkhunter oder chkrootkit regelmässig per cron laufen lassen,
    bei einem Alarm das andere Tool zum Gegenprüfen nachladen.

    Webalizer und/oder sarg sollten nur für Lehrer im Admin-Menue zugänglich sein.


    Wolfgang
  • verfasst: 07.08.2006, 21:08
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    01.12.09
    Beiträge:
    97
    Hallo Wolfgang, hallo Lars,

    ich habe bereits auf dem SLSS 'sarg' aus den Quellen heraus installiert.
    Beim OSS habe ich ihn bisher auch immer selber installiert und konfiguriert.

    Die Betroffenen (Schüler) sind meistens ganz erstaunt, wie man ihr Surfverhalten überprüfen kann. Das wirkt schon, wenn ich mit einem Stapel Ausdrucke nur den Flur entlang gehe.
    Nach einem persönlichen Gespräch mit dem Schüler hat dieser i.d.R. auch sein Verhalten drastisch zum Positiven geändert.

    Ich plädiere also ausdrücklich für 'sarg'.

    Eine Wochenübersicht soll ja angeblich möglich sein, nur habe ich es bisher auch nicht konfigurieren können.

    Tschüss
    Holger

    PS: Zur sarg-Version. Ich meine mich erinnern zu können, dass die neuere Version diverse neue Libs braucht, die nicht im OSS sind. Die 1.4er lässt sich aber ohne Probleme selber kompilieren.
  • verfasst: 07.08.2006, 22:15
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    01.12.09
    Beiträge:
    97
    Ich nochmal,

    habe gerade auf meinem alten System nachgeschaut.
    Ich hatte dort bereits sarg 2.1 selbst übersetzt (aus der tar-Quellen).

    Lief anstandslos. Bei Bedarf kann ich ja mal die (kompilierten) Quellen zuschicken.

    Die sarg.conf hatte ich auch entsprechend angepasst.

    BTW., ich habe bisher immer Webmin in der aktuellsten Version (als rpm) installiert, einen extra sarg-User angelegt, und diesem nur das sarg-Modul freigeschaltet.
    Wäre das auch was für den OSS?

    Tschau
    Holger
  • verfasst: 08.08.2006, 02:34
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Wolfgang
    Lars
    • rpmkey-lrupp => die anderen RPMs sind mit diesem GPG-Key signiert. Wer später die Testpakete updaten will, sollte also auch diesen GPG-Key einspielen.


    wo finde ich den?


    Entweder einfach mal in YaST danach suchen oder hier herunterladen und einspielen:
    http://www.linu...1.noarch.rpm


    ZitatDas Einspielen dieser Pakete klappte problemlos. Allerdings meldet der rkhunter einige Schwachstellen (wobei das aber natürlich daran liegen kann, dass ich nur auf einem 2.1 Testsystem ohne aktuelle Updates arbeite). Die sollte man wahrscheinlich noch genauer ansehen, bevor man das Tool offliziell einbaut. (Näheres in MANTIS.)


    Ja. Das Problem dabei könnte aber auch sein, dass rkhunter nur nach den Versionsnummern sieht und nicht wirklich auf Sicherheitslöcher prüft. Aber dafür evaluieren wir das ja icon_smile

    ZitatDu installierst sarg 1.4.1.25, die aktuelle Version in Sourceforge ist 2.2.1, hat das technische Gründe?


    Ja. Sogar recht einfache technische Gründe: die 1.4x ist die offizielle Version, die von SUSE für den SLES9 supported wird - und ich will mir die Arbeit des Neukompilierens und Supportens sparen. icon_smile

    Ich habe mal die 2.1 neu kompiliert und auf den Server geschoben. YaST2 sollte jetzt also die 2.1 zur Installation anbieten.


    ZitatNeuinstallation herum. Warum nicht standardmässig einbinden und regelmässig laufen lassen, Verdächtiges wird dann per Mail und Signalisierung im Admin-Interface gemeldet.


    Hm. Evtl. könnte man da das "alte" Tool seccheck nutzen. Das prüft in regelmä�igen Abständen das komplette System und nutzt dabei auch andere Tools. Ich werde mir mal die Scripte vornehmen. U.a. werden da z.B. auch die Nutzerpasswörter mit einem Passwort-Cracker überprüft und ggf. eine Mail an den betreffenden Nutzer mit zu einfachem Passwort geschickt. Allerdings kann das zu hohem Mailaufkommen führen icon_wink


    ZitatIst das eine technische Einschränkung oder eine Frage der Manpower?


    Rein Manpower basiert, leider. Es sei denn, es findet sich jmd der das betreuen kann...

    ZitatFür den Schulalltag ist wohl sarg das sinnvollere Tool, denn damit kann ich sehen, welcher Schüler eine neue Seite entdeckt hat, die besser auf die Filterliste sollte icon_wink


    ok. Dann scheint sarg sich ja bei vielen als "Favorit" etabliert zu haben.


    ZitatSo richtig passend sind beide Tools nicht: was man braucht ist eine Möglichkeit, für eine begrenzte zurückliegende Zeit (vielleicht eine Woche) nachzuvollziehen, was ein Schüler so getrieben hat. Ich denke, das kann man noch am ehesten mit sarg erreichen, muss mich dazu aber noch etwas eintüfteln.


    Ich denke, das wäre ein anderer Anwendungsfall.
    • dem Admin eine Ã?bersicht über das Surfverhalten _aller_ Schüler geben
    • Nachvollziehen, was _ein_ Schüler zu bestimmter Zeit am System gemacht hat. Das könnte z.B. zusätzlich auch ein Logfile für Anmeldungen an den Clients beinhalten.


    Dann wäre für den ersten Punkt sarg da, für den zweiten müsste man noch etwas spezielles zusammentüfteln. Am Ende läuft das ja eh immer auf das Auswerten von (verschiedenen) Logfiles hinaus.


    ZitatVorschlag:
    rkhunter oder chkrootkit regelmässig per cron laufen lassen,
    bei einem Alarm das andere Tool zum Gegenprüfen nachladen.


    Hört sich sinnvoll an.

    ZitatWebalizer und/oder sarg sollten nur für Lehrer im Admin-Menue zugänglich sein.


    Auf jeden Fall! Ich würde sogar so weit gehen und den Lehrern nur die "�berwachung" bestimmter Schüler erlauben - wenn das möglich ist => Holger?

    Viele Grü�e,
    Lars



  • verfasst: 08.08.2006, 17:05
    Anonymous
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    05.02.09
    Beiträge:
    360
    Hallo,

    Zitat
    Auf jeden Fall! Ich würde sogar so weit gehen und den Lehrern nur die "�berwachung" bestimmter Schüler erlauben - wenn das möglich ist => Holger?


    Das zusätzliche Filtern von Benutzern ist mir so nicht geläufig. sarg durchläuft ja die komplette access.log (inkl. der rotierten Dateien).
    Man kann zwar einen Filter angeben, z.B. alle Lehrerkennungen, die bei uns mit "agb." beginnen herausfiltern, aber bei einem erstellten Report dann noch einzelne User, d.h. Schüler heraussuchen ... ob das geht? Bestimmt nur mit erheblichem perl-Aufwand.

    Dann müsste man ja zudem die sarg-Reporterstellung mit dem LDAP verbinden, damit man an zentraler Stelle bestimmen kann, welcher Lehrer welche Schüler sehen darf.

    Bei mir darf nur der Admin (zwei Kollegen und ich) bzw. die Schulleitung die Protokolle einsehen. Das Einsehen fällt ja in gewisser Weise unter Datenschutz.
    Bei Missbrauchsverdacht drucke ich die Protokolle für den Schüler aus, und gebe sie dem Klassenlehrer. Dann gibt es ein ernstes Gespräch Schüler <-> Klassenlehrer <-> Admin. Das hilft bei uns sehr gut.

    Bei Bedarf kann ich weitere Details zu unserem Vorgehen berichten, dann vielleicht per PM.

    Viele Grü�e
    Holger
  • verfasst: 08.08.2006, 17:22
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Hallo Holger

    [quote]Bei mir darf nur der Admin (zwei Kollegen und ich) bzw. die Schulleitung die Protokolle einsehen. Das Einsehen fällt ja in gewisser Weise unter Datenschutz.
    Bei Missbrauchsverdacht drucke ich die Protokolle für den Schüler aus, und gebe sie dem Klassenlehrer. Dann gibt es ein ernstes Gespräch Schüler <-> Klassenlehrer <-> Admin. Das hilft bei uns sehr gut.[/quote]

    Das klingt für mich nach einer vernünftigen Lösung. Man soll ja nicht alle sozialen Probleme technisch lösen wollen icon_wink

    Leider kenne ich sarg noch nicht so gut (ich werde es mir aber heute noch ein wenig ansehen) - evtl. kann man das ja gleich in das Admin-Frontend integrieren. Wie hast du das mit den Zugangsrechten für Sarg gelöst? Authentifizierst du mit einem eigenen Account oder über LDAP um auf sarg zuzugreifen?

    ZitatBei Bedarf kann ich weitere Details zu unserem Vorgehen berichten, dann vielleicht per PM.


    Gerne. Vielleicht aber nicht (nur) per PM sondern gleich mal als "howto" bzw. News-Beitrag? Dann haben andere Schuladmins evtl. mal einen Anhalt, wie man so etwas machen kann. Das würde dann so in die Richtung "Durchsetzen von Benutzerordnungen" gehen.

    Viele Grü�e,
    Lars
  • verfasst: 08.08.2006, 21:28
     
    Forenrang:
    Frisch dabei Frisch dabei
    registriert:
     Juli 2006
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    08.08.06
    Beiträge:
    5
    Hallo Holger, hallo Lars,

    Zitat
    Das klingt für mich nach einer vernünftigen Lösung. Man soll ja nicht alle sozialen Probleme technisch lösen wollen icon_wink


    ich sehe das genauso: typischerweise verleiten rein technische Lösungen vor allem
    dazu, sie möglichst trickreich zu umgehen icon_wink

    Wichtig ist vor allem, eine Möglichkeit zu haben, stichpunktartig oder bei konkretem
    Verdacht Probleme erkennen zu können und diese dann anhand der Protokolldateien
    genauer analysieren und belegen zu können. Dazu braucht man aber schon wieder
    eine ganze Menge Erfahrung, so dass das allein deshalb nicht jeder Lehrer können
    sollte. Ich habe schon öfter erlebt, dass vermeintlich "schlimme" URLs vor allem durch Werbeeinblendungen auf ansonsten ganz harmlosen Seiten kamen. Das kann sehr leicht falsch interpretiert werden.

    Zitat
    Leider kenne ich sarg noch nicht so gut (ich werde es mir aber heute noch ein wenig ansehen) - evtl. kann man das ja gleich in das Admin-Frontend integrieren. Wie hast du das mit den Zugangsrechten für Sarg gelöst? Authentifizierst du mit einem eigenen Account oder über LDAP um auf sarg zuzugreifen?


    Ich plädiere dafür, das in das Admin-Frontend für die Personen mit Administrator-
    Rechten ferügbar zu machen. Das sollte typischerweise ein enger Personenkreis
    sein, der die richtigen Abwägungen treffen kann.

    Viele Grüsse,
    Wolfgang
  • verfasst: 09.08.2006, 10:35
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    01.12.09
    Beiträge:
    97
    Hallo in die Runde,

    ZitatLeider kenne ich sarg noch nicht so gut (ich werde es mir aber heute noch ein wenig ansehen) - evtl. kann man das ja gleich in das Admin-Frontend integrieren. Wie hast du das mit den Zugangsrechten für Sarg gelöst? Authentifizierst du mit einem eigenen Account oder über LDAP um auf sarg zuzugreifen?

    Ich habe für die sarg-Auswertungsseiten über Webmin ein eigenen User angelegt. Eine Anbindung ans LDAP habe ich noch nicht gewagt.
    Die Anbindung wäre aber u.U. zu Aufwendig. SIEHE UNTEN

    Zitat
    Gerne. Vielleicht aber nicht (nur) per PM sondern gleich mal als "howto" bzw. News-Beitrag? Dann haben andere Schuladmins evtl. mal einen Anhalt, wie man so etwas machen kann. Das würde dann so in die Richtung "Durchsetzen von Benutzerordnungen" gehen.


    Na wenn du mich so lieb bittest icon_wink
    Und Schule hat ja erst heute angefangen, da haben wir "ja nix zu tun".
    Nein, im Ernst. Ich setze mich mal hin, und schreibe was zusammen. Ich werde es dann hier einstellen.

    Zu sarg und seiner Konfig.:
    Man kann sarg mit verschiedenen conf-Dateien aufrufen. Zudem kann man in der conf bzw. beim Aufruf angeben, ob man nur einen speziellen User protokolliert haben möchte (geht auch für Adressen!). Zudem kann man über eine exclude-Regel Adressen und User vom Report ausnehmen.

    Man kann natürlich auch ohne Webmin auf die sarg-Reports zugreifen. Bei mir werden die unter /srv/www/sarg/Reports abgespeichert (siehe conf).
    Dort gibt es dann auch eine index.html -> Voila!
    Wenn man jetzt das Verzeichnis noch mit einer htaccess schützt (=> LDAP !!!), kann eigentlich nix mehr passieren.

    Man könnte ja jetzt auch noch separate Protokolle für jede Klasse erstellen, die in Unterverzeichnissen abgelegt werden, und so bekomme ich Klassenübersichten.
    Somit könnte man über passende htaccess auch den Zugang von Lehrer gewähren.

    Verständlich ausgedrückt?

    Wie gesagt, ich schreibe mal meine Erfahrungen auf.

    Viele Grü�e
    Holger



    editiert von: hbiber, 09.08.2006, 11:58 Uhr
  • verfasst: 10.08.2006, 17:23
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Hallo

    hbiberIch habe für die sarg-Auswertungsseiten über Webmin ein eigenen User angelegt. Eine Anbindung ans LDAP habe ich noch nicht gewagt.


    Evtl. könnte man das ja recht einfach über einen Cron-Job und ein entsprechendes Skript lösen, welches u.a. eine .htaccess-Datei wie hier beschrieben im entsprechenden Klassen-Verzeichnis erstellt?

    Dann fehlen im Admin-Interface evtl. nur die entsprechenden Links auf die Webseiten. Evtl. kann man die Authentifizierung dort zusätzlich weiterreichen, damit ein Lehrer, der sich im Adminfrontend angemeldet hat sich nicht nochmals dafür authentifizieren muss.


    [quote]Zu sarg und seiner Konfig.:
    Man kann sarg mit verschiedenen conf-Dateien aufrufen. Zudem kann man in der conf bzw. beim Aufruf angeben, ob man nur einen speziellen User protokolliert haben möchte (geht auch für Adressen!). Zudem kann man über eine exclude-Regel Adressen und User vom Report ausnehmen.[/quote]

    Das klingt gut. Daraus lä�t sich sicherlich etwas machen. Evtl. eben sogar zwei Konfigurationen: eine erstellt die "Standard-indexes" (wie von dir beschrieben) im "Standard-Verzeichnis" für die "schnelle Kontrolle zwischendurch" - die andere bereitet die Konfiguration von Squid für das Adminfrontend auf. *grübel*

    ZitatMan könnte ja jetzt auch noch separate Protokolle für jede Klasse erstellen, die in Unterverzeichnissen abgelegt werden, und so bekomme ich Klassenübersichten.
    Somit könnte man über passende htaccess auch den Zugang von Lehrer gewähren.


    Genau! Das klingt sehr gut!

    Viele Grü�e,
    Lars
  • verfasst: 20.12.2006, 20:41
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    So - nach langer Zeit erst einmal an dieser Stelle ein Update...

    Zukünftig werden einige OSS Pakete und zusätzliche "Addon-Pakete" im openSUSE Buildservice gebaut, weil dies ein paar Vorteile bringt:

    a) Werden die dort erzeugten Pakete auf verschiedenen "Mirror-Servern" weltweit gespiegelt. Bei der �berlastung eines einzelnen Servers kann man also einfach auf einen anderen ausweichen, wenn man "sein Paket" installieren möchte.

    b) Enthalten die Repodaten schon einige Informationen über die einzelnen Pakete - in leserlicher Form icon_wink
    => http://software.opensuse.org/download/home:/lrupp:/EDU:/OSS/SLES_9/repodata/

    Schon jetzt liegen dort mit Moodle, Joomla, sarg, Frox, MySQL und denyhosts einige interessante Pakete...

    c) Kann im BuildService jeder mitmachen und so z.B. eigene Pakete für den OSS entwickeln oder die vorhandenen verbessern, wenn er möchte. Dazu braucht man im einfachsten Fall nur einen Webbrowser und einen Buildservice Account.

    Das Einbinden des "Repositories" als zusätzliche Paket-Installationsquelle in YaST verläuft wie schon hier beschrieben.

    Servername: software.opensuse.org
    Pfad: download/home:/lrupp:/EDU:/OSS/SLES_9/

    => Der Pfad wird sich sehr wahrscheinlich später noch ändern. icon_wink


    Viele Grü�e,
    Lars

 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Was bei Windows der Umfang eines "kompletten Betriebssystems" ist, nennt man bei Linux eine Rescuedisk.

-- David Kastrup in de.comp.os.unix.linux.misc