• moderiert von:
  • Forenmoderatoren

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2 - 3 [+1]

Zum aktuellsten Beitrag
KIWI Terminalserver
  • verfasst: 16.04.2008, 12:34
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    ach ja außerdem icon_wink
    http://www.mail...sg32890.html

    Falls obige Tipps nicht helfen, solltest du also evtl. noch die Datei /etc/asound.conf anlegen mit dem Inhalt:
    Code
    1. pcm.!default {
    2.         type pulse
    3. }
    4. ctl.!default {
    5.         type pulse
    6. }


    Damit muss den Clients doch ein Tönchen zu entlocken sein!
  • verfasst: 17.04.2008, 12:48
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    Hallo Lars

    ZitatHast du pulseaudio installiert?


    ja - war bereits installiert

    ZitatAnsonsten in der lts.conf mal überprüfen:
    SOUND=yes
    SOUND_DAEMON = pulse


    habe SOUND_DAEMON=pulse nachgetragen und den Client neu gebootet

    => leider keine Sound

    Zitatim Kontrollzentrum auf "ESD" umstellen


    ESD steht nicht zur Auswahl .....

    mögliche Optionen sind: automatisch, OSS, ALSA, kein Audio, Jack audioserver und OSS mit "Treads"

    Das Speakersymbol in der Kontrollleiste ist mit einem "roten X" versehen, => KMix hat keine Regler

    Zitat/etc/sysconfig/esound ist auch nicht ganz unwichtig


    ESD_BEEPS="no"
    ESD_TCP="yes"
    ESD_PUBLIC="Yes"
    ESD_BIND=""
    ESD_UNIX="no"
    ESD_AS=2
    ESD_OPTIONS=""

    Zitat
    noch die Datei /etc/asound.conf anlegen


    still "sounds of silence"





    --
    gruss

    frank
  • verfasst: 17.04.2008, 16:26
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    Hallo Lars,
    Zitat
    Bei KDE apps musst du evtl. noch im Kontrollzentrum auf "ESD" umstellen - das ist der Vorgänger von pulseaudio - hat aber eine identische API.


    bei KDE kann ich ESD bzw. PULSE nicht anwählen.
    Habe dann GENOME nachinstalliert, dort im Kontrollzentrum auf "PulseAudio Sound Server" umgestellt.

    SOUND OK!

    hasst du `ne Ahnung warum es unter KDE nicht funzt ??

    Danke fürs Mitdenken und "Anschupsen" ;-=

    werde im nächsten Schritt mal am OSS den DHCP wieder einschalten und den KiWi-TS von dort per TFTP
    zu starten - melde mich später dazu ......

    Vorerst Danke fürs Mitdenken und "Anschupsen" icon_wink





    --
    gruss

    frank
  • verfasst: 18.04.2008, 11:25
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    OSS & KIWI

    habe am Kiwi den DHCPD aus und am OSS (wieder) per YAST / runleveleditor auerhaft eingeschaltet.
    Dann vom Kiwi die tftpboot dateien zum OSS kopiert.
    Files auf dem KIWI-LTSP Rechner sind unter /srv/tftpboot
    Files des OSS liegen unter /srv/tftp ( am besten vorab /srv/tftp des OSS sichern icon_wink )

    Per https://admin => Rechner/Domaenen => DHCP Konfiguration den DHCP-Server erweitern/anpassen.

    CONFIG1
    dhcpOption option-129 code 129 = text
    dhcpStatements option space PXE

    POOL1
    dhcpStatements filename "pxelinux"
    dhcpStatements next-server >>IP-ADRESSE DES OSS EINTRAGEN<<
    dhcpStatements option option-129 "srv/tftp/pxelinux.cfg/default

    Schönes Wochenende wünscht

    Frank
  • verfasst: 05.06.2008, 11:53
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    Thema "Local Devices"

    - USB und lokales CD/DVD funktionieren und sind (mittlerweile bekanntermaßen) unter
    /tmp/.usename-ltspfs/ zu finden.

    Nun reicht es ja leider nicht beim template Benutzer (tstudents) einen link zu
    /tmp/.tstudents-ltspfs/ auf den Desktop zu legen weil der nach diesem template
    angelegte user "testschueler" statt /tmp/.testschueler-ltspfs/ versucht auf /tmp/.tstudents-ltspfs/
    zuzugreifen ........

    .... suche also ein script das den entsprechenden link mit dem "passenden" Benutzernamen generiert.



    --
    gruss

    frank
  • verfasst: 08.06.2008, 15:03
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Für solche Sachen bietet sich die Variable $USER (wird generiert mittels "id -un") an.

    Also etwa so etwas in /etc/profile.local auf dem Client/Terminalserver anlegen:
    Code
    1. #!/bin/bash
    2. # erst mal alte Sachen löschen:
    3. test -f $HOME/Desktop/localdevice.desktop && rm $HOME/Desktop/localdevice.desktop
    4. # Jetzt ein neues Desktop Icon generieren:
    5. cat > $HOME/Desktop/localdevice.desktop << EOF
    6. [Desktop Entry]
    7. Encoding=UFT-8
    8. Name=Local device
    9. Name[de]=Lokales Gerät
    10. Icon=cdrpm_umount
    11. Type=Link
    12. URL=/tmp/.${USER}-ltspfs
    13. EOF

    Warnung: ist nicht getestet, müßte aber so ähnlich funktionieren. Evtl. mal einen Desktop Eintrag generieren und diesen dann entsprechend anpassen (also $USER anstelle des realen Nutzernamens einsetzen).
  • verfasst: 30.07.2008, 10:32
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    Hallo Lars,

    ZitatThema "Local Devices"

    - USB und lokales CD/DVD funktionieren und sind (mittlerweile bekanntermaßen) unter
    /tmp/.usename-ltspfs/ zu finden.

    .... suche also ein script das den entsprechenden link mit dem "passenden" Benutzernamen generiert.


    (späten) Dank für den script-code ( bereits am 8.6.2008 von dir gepostet)

    In der aktuellen Version des KIWI-LTSP wird beim einstecken des USB-Sticks automatisch das
    passende icon auf dem Desktop "aufgepoppt" - praktisch !! Analog dazu wird beim einlegen einer CD/DVD verfahren.




    --
    gruss

    frank
  • verfasst: 30.07.2008, 11:32
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    FYI: Cyberorg hat inzwischen reagiert und die Dokumentation überarbeitet. Ist derzeit leider noch in Englisch, wird aber wohl in den nächsten Tagen auch im deutschen Wiki verfügbar sein:

    Für diejenigen mit passenden Englisch Kenntnissen hier schon mal die Links:

    http://en.opensuse.org/LTSP

    http://en.opens...P_Quickstart

    http://en.opens...onfiguration

    http://en.opens...s_and_Tricks

    Viele Grüße,
    Lars
  • verfasst: 10.01.2010, 12:41
       
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Mai 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    14.02.11
    Beiträge:
    31
    Hallo Liste,

    seit August 2009 habe ich den KIWI-LTSP-Server im Einsatz und die Installation war eigentlich recht problemlos. Leider war die Geschwindigkeit des Startens der Client viel länger als mit der 4.2 LTSP Version. Im Oktober habe ich den Umstieg vom OSS 2.6 auf den OSS 3.0 gewagt und jetzt gibt es massive Perfomanceprobleme. Das Installierte Nagios zeigt für die Zeit, wenn die Thinclients am Netz sind, eine Load Average von 4 bis 8 am OSS an. Echtes Arbeiten ist dann nicht wirklich möglich. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder ist dies nur bei mir ein Problem. Dadurch dass zur Zeit noch kein LDAP-Editor im Webinterface des OSS 3 ist (Anfrage an den Support ist gestellt), kann ich auch nicht einfach auf die alte Version vom LTSP-Server zurückgreifen. Wer zum Thema Tuning des LTSP-Servers Ideen hat, bitte melden.

    Ansonsten für alle schöne Neujahrsgrüße (geht glaube ich gerade noch)

    Jens Richter-Mendau
  • verfasst: 20.01.2010, 06:48
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    Hallo Jens,

    hast du den KIWI LTSP direkt auf den OSS installiert oder
    benutzt du einen separaten Terminalserver?



    --
    gruss

    frank
  • verfasst: 20.01.2010, 09:24
       
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Mai 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    14.02.11
    Beiträge:
    31
    Hallo Frank,



    der Terminalserver hat einen extra Rechner. Es ist openSUSE 11.1 installiert und KIWI-LTSP nach nachinstalliert.
    Das Tempo ist gegenüber der LTSP 4.2 Version gnadenlos schlecht. Leider habe ich mehrere Änderungen zum Schuljahresanfang gemacht. SUSE 11.1 statt 10.3 vorher, KDE 4.3 statt vorher 3.5, LTSP 5 statt 4.2. Nun ist die Frage, wer ist schuld am Tempo. Gegoogelt habe ich schon und mehrere Leute haben mit Suses LTSP5 Performanceprobleme. Im Oktober dann die Umstellung auf OSS 3 und da geht der OSS-Server in die Knie, wenn die Thinclients arbeiten. (für mich zur Zeit unerklärlich). Die Home-Verzeichnisse der Schüler werden per nfs gemountet und da habe ich ich ein paar Tunings-Tipps eingesetzt mit aber wenig Erfolg. Zur Zeit komme ich nicht wirklich weiter.



    Jens




    editiert von: teachrime, 20.01.2010, 09:30 Uhr
  • verfasst: 20.01.2010, 12:15
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    Hallo Jens,

    kann zur Performance leider nichts sagen da ich den KIWI-LTSP (opensue 11.2) nur als
    "Startrampe" zum WINDOWS-Terminalserver benutze/misbrauche.

    PXE-Client => OSS liefert DHCP (Kiwi ist als tftp "next server" eingetragen) => KIWI-LTSP stellt RDP Verbindung zum Windows TS her

    Laut htop dreht der KIWI den ganzen Tag Däumchen - OSS liegt auch im "grünen" Bereich.



    Software:
    OSS = 3.0.x
    TS1 = KIWI LTSP stable (openSUSE 11.1)
    TS2 = VISTA 64 Ultimate + unlimited RDP => http://www.thin...xpvs-server/

    Hadrware:
    3x DELL PowerEdge 2950 Server
    OSS 1 x Quad CPU / 4 GIG RAM
    TS 1 = Virtualisiert => VW-Ware EXSi 4
    TS 2 = 2xQuad / 16GB RAM

    --
    gruss

    frank
  • verfasst: 03.03.2010, 12:23
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    Hallo Jens,

    teachrime Nun ist die Frage, wer ist schuld am Tempo.


    habe vor ein paar Tagen an einer Grundschule einen neuen Server aufgestellt.

    HARDWARE:

    CPU = AMD OPTERON 4x 2,1 GHZ
    RAM = 4 x 2GB DDR 2/800
    HDD = 4 x SATA (24*7) 250 GB (Hardware RAID 5)

    SOFTWARE:
    VMware ESX4i (kostenlos)

    VM1 = OSS 3.02 (EVAL ohne Support)
    VM2 = openSUSE 11.2 mit Kiwi LTSP

    CLIENT Hardware

    Foxconn Barbone S10 ( Mini- Gehäuse mit Intel Atom-CPU + 1GB DDR2 RAM)

    Booten und arbeiten an den Clients (firefox und openoffice) geht "zügig",
    eine große Server-Last konnte ich bislang nicht nicht feststellen .........







    --
    gruss

    frank
  • verfasst: 03.03.2010, 12:38
     
    f.schoettler
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    26.04.12
    Beiträge:
    111
    f.schoettler 18.04.2008OSS & KIWI

    Per https://admin => Rechner/Domaenen => DHCP Konfiguration den DHCP-Server erweitern/anpassen.


    Das geht am OSS 3.x nun anders:

    - DHCP am "KIWI" dauerhaft deaktivieren
    - an der OSS Konsole unter YaST/NetworkServices/DHCP Server die IP-Adresse für "next-server"
    gegen die IP des KIWIs tauschen (das kopieren der tftpboot vom "Kiwi" entfällt dadurch)




    --
    gruss

    frank
  • verfasst: 03.03.2010, 18:45
       
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Mai 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    14.02.11
    Beiträge:
    31
    Hallo Frank,

    das Problem hat sich mit dem Update 3.0.2 gelöst. icon_smile Scheinbar waren noch einige Fehler, die nun behoben sind. Es ist keine Spitzenlasten mehr über längere Zeiträume messbar. Desweiteren habe ich noch den Freenxserver installiert und so die Netzlaste gemindert. Ein Problem schien mir noch KDE zu sein (Plasma, Gadgets,... ) und mit Freenx und Gnome läuft das System recht flott. (Sogar Videos sind statt Diashows schon Ruckelvideos, ist aber nicht Sinn der Sache). Einziges Problem ist jetzt die Tastatur. Leider sind @, € usw. nicht per <alt gr="gr"> erreichbar. Gehe ich über den NoMachine-Client von Windows auf den Server, dann funktioniert es. Von den Thin-Clients tritt das Problem auf. Im Internet schienen mehr Leute das Problem zu haben, eine Lösung habe ich aber noch nicht gefunden.
    Das Problem mit der Startphase der Clients wird wahrscheinlich nicht zu lösen sein. Dies dauert ca. 2-5 min. (relativ alte Rechner 128 MB RAM, 350 MHz PII, ATI Rage II) Aber das scheint wohl an der KIWI-LTSP Version zu liegen. Es gibt Berichte im Netz, die im Vergleich den Ubuntu-Terminalserver als sehr schnell startent einschätzen. Leider habe ich keinen echten Vergleich.
    Danke aber noch mal für den Hinweis.

    Jens

    </alt>

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2 - 3 [+1]


 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Unix IS user friendly - it's just selective about who its friends are !

-- unbekannt