• moderiert von:
  • OSS-Admin
Zum aktuellsten Beitrag
WLAN mit dem OSS
  • verfasst: 26.06.2009, 11:36
     
    Forenrang:
    Fachlich versiert Fachlich versiert
    registriert:
     Februar 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    16.11.09
    Beiträge:
    13
    Hallo zusammen,

    nach unserer langen Testphase sieht es nun wohl so aus, daß wir den OSS als Server in unserer Schule einsetzen werden.
    Zuvor hätte ich jedoch eine Frage, mit der Hoffung daß ihr mir bei der Beantwortung helfen könnt. Wir möchten gerne ein WLAN betreiben. Nun habe ich damit bisher keine Erfahrungen sammeln können.
    Vorgesehen ist, daß sich ca. 20-30 Laptops im Haus per WLAN mit dem OSS verbinden können. Geht das und wie muss ich da vorgehen ?
    Ein Gedanke von mir war, einen Access-Point in Form einer ext. Fritz-Box o.ä. zu kaufen, dieser eine feste IP einzustellen, per Ethernet mit dem OSS zu verbinden und einem Raum zuzuweisen. Die Laptops verbinden sich also mit dem Access-Point und dieser routet dann aufs Kabel zum OSS. Ist das so richtig ?
    Wenn ja, welchen Access-Point sollte man kaufen (Fabrikat, Typ) und was ist bei den Einstellungen zu beachten.
    Ich würde mich freuen wenn mir da jemand etwas helfen könnte, denn WLAN ist eine Bedingung damit wir den OSS auch bei uns einsetzen werden.

    Gruß
    max
  • verfasst: 28.06.2009, 13:50
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    01.12.09
    Beiträge:
    97
    Hallo Max,

    ich betreibe mit einem OSS seit 2003 ein WLAN-Netz mit aktuell gut 270 angemeldeten Notebooks.
    Zu Beginn werkelte sogar "nur" ein SLSS 1.0.

    Wenn du die Notebooks untergliedern willst, richte (virtuelle) Räume ein, in die du dann nie NBs als "feste" Rechner einträgst. So kannst du dann auch deren Internet/Mail-Zugang freigeben und sperren.
    Den DHCP-Pool so klein wie möglich halten, und die squid.conf entsprechend anpassen. So kommt kein "nicht-angemeldetes" Notebook ins Internet.

    Wir haben in der Schule in flächendeckendes WLAN mit Cisco-PoE-Accesspoints und Cisco-Hardware dahinter. Ist relativ teuer.

    Angefangen habe ich mit 8 APs von LinkSys. (WAP 54GS). Sind a) sehr preisgünstig, b) sehr zuverlässig, c) per Web administrierbar und d) können fast alle Verschlüsselungsarten.
    Lass die FritzBox weg. Kostet zuviel und kann zuviel.

    Für die Schule würde ich zum Einstieg entweder keine Verschlüsselung (*) oder WPA2 empfehlen. WIr haben WPA2 mit Radius-Auth. Erfordert einiges an Einrichtung.
    (*) Keine Verschlüsselung ist ja eigentlich nicht mehr erlaubt, wenn die Schule aber nicht direkt in einem Wohngebiet steht, sollte das ausreichen.

    Zur Platzierung der APs: Die ist SEHHHHHR wichtig, denn wenn man falsch platziert, hat man viele Probleme.
    Tip: Lass dir nicht irgendeine Firma aufschwatzen, insbesondere nicht die mit dem rosa Buchstaben.

    Prinzipiell sollte man nur die Kanäle 1, 6 und 11 verwenden. Die Platzierung zunächst auf Papier planen, und dann mit Programmen wie z.B. RF3D (http://www.heise.de/software/download/rf3d_wifiplanner_lite/47752) planen.
    Aber einigermaßen guter Sachverstand und ein bisschen Wissen rund um Interferenz, Rauschen und Reflektionen reichen aus. Wichtig: Die APs sollten nicht direkt unter der Decke kleben. ca. 50cm Abstand sind OK.

    Wenn du mehr wissen willst, insbesondere zur Planung, melde dich, ggf. per PM.

    Viele Grüße
    Holger

  • verfasst: 29.06.2009, 09:53
     
    Forenrang:
    Fachlich versiert Fachlich versiert
    registriert:
     Februar 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    16.11.09
    Beiträge:
    13
    Hallo Holger,

    vielen Dank für deine Bereitschaft mir da etwas unter die Arme zu greifen.
    Ich habe dir eine PM geschickt.

    Viele Grüße
    max

 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Disketten kopiert man nicht mit dem Kopierer...

-- anonymous