• moderiert von:
  • Arktur3.4Admin,
  • Arktur3.5Admin,
  • Arktur4Admin
Zum aktuellsten Beitrag
Arktur nicht in der Netzwerkumgebung sichtbar
  • verfasst: 09.09.2009, 10:01
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    Hi,

    ich habe weiter probiert.
    Jetzt stelle ich fest, das der Arktur-Server nicht in der Netzwerkumgebung sichtbar ist. Ich habe noch einen anderen Server in der gleichen Arbeitsgruppe. Den sehe ich in der Netzwerkumgebung. Der Arktur-Server lässt sich via Putty administrieren und ich kann ihn auch via Browser erreichen.

    Ich habe ein gewisses Grundwissen in Sachen Netzwerke, bin aber sicher kein Fachmann.

    Könnt ihr mir da eine kurze Hilfestellung geben was zu tun ist?

    Ach ja:
    Ich kann den Server vom Notebook mit XP Pro sehen, an meinem Rechner mit Win2K gibt es dieses Problem. Am XP Home Client (diese Frage - letzter Beitrag - besteht immer noch) hab ich es noch nicht probiert.

    Die Suche nach PC´s in der Netzwerkumgebung bringt kein Ergebnis an meinem Win2K Rechner, der XP Pro Rechner findet den Server.


    Vielen Dank im voraus und viele Grüße
    Yeti



    editiert von: yeti, 09.09.2009, 11:05 Uhr
  • verfasst: 09.09.2009, 11:03
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    Hmmm.... der Server ist jetzt plötzlich sichtbar.
    Ich habe die Arbeitsgruppe des Servers in der smb.conf geändert und die Datei gespeichert. Server neu gestartet...
    Dann hab ich in der Netzwerkumgebung gesucht und nichts gefunden.

    Dann habe ich die Abeitsgruppe wieder meiner Umgebung angepasst (war vorher auch schon so) und - wie immer - den Server neu gestartet.
    Nochmal in der Netzwerkumgebung geschaut und siehe da... ich verstehe es zwar nicht warum, aber der Arktur-Server ist nun sichtbar. Woran das liegt... vielleicht hat jemand eine Erklärung für dieses Phänomen.

    Neuer Fehler = Neues Posting

    Viele Grüße
    Yeti
  • verfasst: 09.09.2009, 11:43
       
    Flag
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Dezember 2006
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    09.09.09
    Beiträge:
    18
    Hallo Yeti,

    in der aktuellen c't (19/2009) ist ein Artikel über die Windows Netzwerkumgebung und weshalb sie manchmal (nicht) funktioniert. (S. 178 f.)
    Auch das Samba-Kurs-Skript von Volker Lendeke (http://samba.sernet.de) ist sehr informativ.

    gruß Ralf
  • verfasst: 09.09.2009, 12:17
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     April 2008
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    23.10.09
    Beiträge:
    17
    yeti

    Jetzt stelle ich fest, das der Arktur-Server nicht in der Netzwerkumgebung sichtbar ist. Ich habe noch einen anderen Server in der gleichen Arbeitsgruppe. Den sehe ich in der Netzwerkumgebung. Der Arktur-Server lässt sich via Putty administrieren und ich kann ihn auch via Browser erreichen.
    editiert von: yeti, 09.09.2009, 11:05 Uhr


    Welche Variante der "Netzwerkumgebung"? Icon oder aber Zweig beim "Windows Explorer"?

    Windows ist da gelegentlich etwas begriffsstutzig und/oder vergesslich. Ab und zu muss ich bei einem meiner Windows-Clients (Windows 2000) im "Windows Explorer" den ganzen Pfad

    Netzwerkumgebung/Gesamtes Netzwerk/Microsoft-Windows-Netzwerk/Workgroup/Arktur

    abfahren, damit die Samba-Freigaben wieder erreichbar sind.
    Und dabei kann es gelegentlich eine Weile dauern, bis der Windows-Client sein Gedächtnis aufgefrischt hat.
  • verfasst: 09.09.2009, 12:44
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    Hi Flag, hi h.hullen,

    Danke erst mal für eure Antworten.
    @flag
    Hab das Skript eben angeschaut und da ist mir der Parameter os level = 65 in der smb.conf eingefallen. An meinem anderen Linux-Server, ist os level = 2 eingetragen. Was das jetzt im einzelnen für Auswirkungen hat, weiß ich nicht. Ich hab das so verstanden, als wenn das so OK wäre ;)
    @h.hullen
    Hab den Arktur Server jetzt dauerhaft in der Netzwerkumgebung stehen, kann aber keine Freigaben sehen.



    Irgendwann heute morgen war es mal so, daß ich mein Homeverzeichnis und die anderen Freigaben zu Gesicht bekam. Jetzt kommt immer die ganz neue Fehlermeldung:

    Das Zeitlimit für die Semaphore wurde erreicht.

    Das hab ich ja noch nie gehört. Eine Suche bei verschiedenen Suchmaschinen hat mir zwar gesagt, was das sein könnte, aber keine Idee zur Abhilfe gegeben.
    Ich glaube, das mein Hauptproblem ist, das ich mich an der Domäne nicht anmelden will, sondern die Freigeban der Domäne nutzen will.

    Habt ihr noch Ideen oder Tips?
    Oder braucht ihr noch weitere Informationen?

    Ich kenne mich nur mässig mit Netzwerken aus. Habe einen alten LinuxServer mit Samba als "Familienserver" eingerichtet und der tut seinen Dienst. Ich bin durchaus auch in der Lage Netzlaufwerke einzurichten ... viel mehr hab ich noch nicht gemacht ;)

    Viele Grüße
    Yeti
  • verfasst: 09.09.2009, 15:07
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     April 2008
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    23.10.09
    Beiträge:
    17
    yeti
    Hab das Skript eben angeschaut und da ist mir der Parameter os level = 65 in der smb.conf eingefallen. An meinem anderen Linux-Server, ist os level = 2 eingetragen. Was das jetzt im einzelnen für Auswirkungen hat, weiß ich nicht. Ich hab das so verstanden, als wenn das so OK wäre ;)


    Der andere Linux-Server macht keinen Samba-Serverdienst; Level 2 ist noch unter dem Level von Windows-95-Rechnern.

    yeti
    Hab den Arktur Server jetzt dauerhaft in der Netzwerkumgebung stehen, kann aber keine Freigaben sehen.


    Was ist in Arkturs "smb.conf" als "WORKGROUP" eingetragen, was ist bei den Clients eingetragen?

    Domänen-Anmeldung oder Windows-Anmeldung?

    Was liefert bei Arktur (als "root")

    smbclient -N -L Arktur

  • verfasst: 09.09.2009, 15:19
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    Hi,

    Arktur smb conf:


    workgroup = OKTEAM
    An den CLients ist das gleiche eingetragen.
    Windows Anmeldung an den Windows PC´s, keine Domänenanmeldung.

    smbclient -N -L Arktur Liefert:
    Unknown parameter encountered: "OC guest account"
    Ignoring unknown parameter (OC guest account"
    Connection to Arktur failed (ERROR NT_STATUS_NETWORK_UNREACHABLE)


    [Ergänzung]
    Ich habe eben den zweiten Linux-Server runtergefahren.
    Meinen PC und den nun verfügbaren WindowsXP Home Rechner habe ich auch neu gestartet.
    Leider noch keine Verbesserung des Zustandes.
    [/Ergänzung]


    Gruß Yeti



    editiert von: yeti, 09.09.2009, 16:39 Uhr
  • verfasst: 10.09.2009, 16:28
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    Hi,

    ich habe eben den Server neu aufgesetzt, mich via Putty als root angemeldet und in der smb.conf die workgroup wieder wie oben eingestellt.
    Die erste Suche nach dem Rechner über die Computersuche in Windows 2000 brachte auch das gewünschte Ergebnis.

    Den Benutzer, den ich auch auf meinem Win2K Rechner benutze, habe ich auch auf dem Arktur Server eingetragen und das entsprechende Passwort gesetzt.
    Nachdem der Server über die Computersuche sichtbar wurde, habe ich das entsprechende Homeverzeichnis öffnen können.
    Nachdem ich dann das Homeverzeichnis wieder geschlossen hatte und ein Netzlaufwerk einrichten wollte, wurde plötzlich der Netzwerkpfad nicht gefunden und jetzt taucht der Server wieder nicht in der Computersuche auf.

    Ping und die Wartung via Putty funktioniert. Der Rechner ist also grundsätzlich im Netz.

    Mir ist das schleierhaft... gibt es hier Lösungsansätze?

    Viele Grüße
    Yeti
  • verfasst: 11.09.2009, 12:38
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    Hi,

    ich hab den Server immer noch nicht fertig.
    Habe eben noch ein paar Sachen gelesen... eins ist zwar noch von der 3.2er Version, hat mich aber auf eine Idee gebracht.
    Ich habe nach der Grundinstallation die IP Adresse des Servers an mein Netzwerk angepasst. Ist jetzt nicht mehr 192.168.0.1 sondern 192.168.10.100
    Es gibt in meinem Netzwerk einen Router mit der Adresse 192.168.10.99

    Muss ich da an anderer Stelle noch was ändern? Ich hab eine Datei gefunden, in der so einiges mit IP Adressen steht: /etc/named.LAN
    Wird die eingelesen und habe ich deswegen solche Probleme?

    Viele Grüße
    Yeti
  • verfasst: 11.09.2009, 13:18
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     April 2008
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    23.10.09
    Beiträge:
    17
    yeti

    ich hab den Server immer noch nicht fertig.
    Habe eben noch ein paar Sachen gelesen... eins ist zwar noch von der 3.2er Version, hat mich aber auf eine Idee gebracht.
    Ich habe nach der Grundinstallation die IP Adresse des Servers an mein Netzwerk angepasst. Ist jetzt nicht mehr 192.168.0.1 sondern 192.168.10.100



    Auf welchem Weg?

    yeti
    Es gibt in meinem Netzwerk einen Router mit der Adresse 192.168.10.99


    Sorry - Du installierst Murks.

    Arktur hat sein LAN zu versorgen, und das Netz dieses LAN hat ein anderes zu sein als das, das für die Verbindung von Arktur zum Router (oder DSL-Modem, oder ISDN ..] ist.

    Für die Verbindung zum Router hast Du bitteschön eine eigene Netzwerkkarte einzurichten.


    yeti

    Muss ich da an anderer Stelle noch was ändern? Ich hab eine Datei gefunden, in der so einiges mit IP Adressen steht: /etc/named.LAN
    Wird die eingelesen und habe ich deswegen solche Probleme?


    Das ist "irgendwie" damit verkoppelt.

    Im gesamten Netz sollte es möglichst nur 1 Nameserver geben - wer macht das, wenn Arktur nicht eingeschaltet ist?
  • verfasst: 11.09.2009, 13:32
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    h.hullen
    yeti

    ich hab den Server immer noch nicht fertig.
    Habe eben noch ein paar Sachen gelesen... eins ist zwar noch von der 3.2er Version, hat mich aber auf eine Idee gebracht.
    Ich habe nach der Grundinstallation die IP Adresse des Servers an mein Netzwerk angepasst. Ist jetzt nicht mehr 192.168.0.1 sondern 192.168.10.100



    Auf welchem Weg?

    Ich habe bei der Installation selbst, der Netzwerkkarte eine andere Adresse gegeben.


    yeti
    Es gibt in meinem Netzwerk einen Router mit der Adresse 192.168.10.99


    h.hullen
    Sorry - Du installierst Murks.

    Sorry aber bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich um einen Rechner (Server) in meinem Netz betreiben zu können, so dass er auch von anderen Teilnehmern genutzt werden kann, auch die gleiche IP Adresse (192.168.10.x) haben muss. Der Router ist nur für die DSL Verbindung da und ich ging eigentlich davon aus, dass das so passt.

    Als ich die 3.6er Version auf einem älteren Rechner installiert hatte, hat das auch sofort und ohne Probleme funktioniert.


    h.hullen
    Arktur hat sein LAN zu versorgen, und das Netz dieses LAN hat ein anderes zu sein als das, das für die Verbindung von Arktur zum Router (oder DSL-Modem, oder ISDN ..] ist.

    Für die Verbindung zum Router hast Du bitteschön eine eigene Netzwerkkarte einzurichten.

    Hmmm... wie schon gesagt... eigentlich bin ich davon ausgegangen.... siehe oben


    h.hullen

    Das ist "irgendwie" damit verkoppelt.

    Im gesamten Netz sollte es möglichst nur 1 Nameserver geben - wer macht das, wenn Arktur nicht eingeschaltet ist?


    Mein Router ist ein DSL Router, der an einem DSL Modem angeschlossen ist.
    Irgendwie hab ich jetzt vollkommen den Faden verloren ;) icon_confused Eigentlich macht das mein DSL Router.

    Gruß Yeti
  • verfasst: 11.09.2009, 14:16
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    h.hullen

    Das ist "irgendwie" damit verkoppelt.

    Im gesamten Netz sollte es möglichst nur 1 Nameserver geben - wer macht das, wenn Arktur nicht eingeschaltet ist?



    ... Das ist des Rätsels Lösung gewesen ...

    Hi,

    ich habe eben den Arktur um den Nameserverdienst "kastriert".
    Seit dem läuft das.

    Aber klar ist das nur eine vorübergehende Lösung. Nur ich brauche den Namserver derzeit nicht, weil ich den Schulserver zunächst für die zentrale Datenspeicherung verwenden will. Ich muss mich dann erst mal Stück für Stück komplett in die Materie einarbeiten. Der Arktur Schulserver ist viel mächtiger als ich das gedacht hätte.

    Vielen Dank für die Versuche mir zu helfen. Letztlich hat das ganze für mich ja doch was gebracht icon_wink
    Ich weiß jetzt, das ich nichts weiß und das ich noch viele Stunden probieren werde icon_wink

    Ich frage einfach wieder, wenn ich was nicht weiß. OK?
    Als nächstes beschäftige ich mich mit der Benutzeranmeldung.

    Vielen Dank bis dahin und viele Grüße
    Yeti
  • verfasst: 11.09.2009, 15:11
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     April 2008
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    23.10.09
    Beiträge:
    17
    h.hullen

    Das ist "irgendwie" damit verkoppelt.

    Im gesamten Netz sollte es möglichst nur 1 Nameserver geben - wer macht das, wenn Arktur nicht eingeschaltet ist?


    yeti
    Mein Router ist ein DSL Router, der an einem DSL Modem angeschlossen ist.
    Irgendwie hab ich jetzt vollkommen den Faden verloren ;) icon_confused Eigentlich macht das mein DSL Router.


    Sorry - da wäre ich skeptisch. Wenn der Router so ein kleiner Kasten ist (z.B. eine FritzBox), dann macht er keinen Nameserver. Er macht bestenfalls den DHCP-Server. Und auch dann sollte er (für den Schulbetrieb) mit einer eigenen Karte an Arktur angeschlossen werden, und alle Schülerrechner werden über die andere Karte an Arktur angeschlossen.



    editiert von: h.hullen, 11.09.2009, 16:13 Uhr
  • verfasst: 11.09.2009, 15:49
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     September 2009
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    22.10.09
    Beiträge:
    18
    h.hullen
    h.hullen

    Das ist "irgendwie" damit verkoppelt.

    Im gesamten Netz sollte es möglichst nur 1 Nameserver geben - wer macht das, wenn Arktur nicht eingeschaltet ist?


    yeti
    Mein Router ist ein DSL Router, der an einem DSL Modem angeschlossen ist.
    Irgendwie hab ich jetzt vollkommen den Faden verloren ;) icon_confused Eigentlich macht das mein DSL Router.


    Sorry - da wäre ich skeptisch. Wenn der Router so ein kleiner Kasten ist (z.B. eine FritzBox), dann macht er keinen Nameserver. Er macht bestenfalls den DHCP-Server. Und auch dann sollte er (für den Schulbetrieb) mit einer eigenen Karte an Arktur angeschlossen werden, und alle Schülerrechner werden über die andere Karte an Arktur angeschlossen.editiert von: h.hullen, 11.09.2009, 16:13 Uhr


    Hi,

    vielen Dank. Ich weiß mittlerweile, dass das nicht so einfach ist obwohl es beim Arktur-Server doch auf den ersten Blick einfach aussieht.
    Der nächste Schritt ist jetzt erst mal die Anmeldung per Skript über Windows an der jeweiligen Benutzerfreigabe.
    Das ist erst mal das Ziel.

    Wenn das im Betrieb läuft, kümmere ich mich an einem Testrechner in aller Ruhe um den Rest. Da gibt es noch so vieles, was ich gerne machen möchte. Aber eins nach dem anderen icon_wink Ich bin ja schon froh, das nach dem deaktivieren des Namservers auf dem Arktur-Server alles so ist, wie ich es gerne hätte.

    *puh*

    Jetzt mach ich erst mal Pause und schau mir dann später mal die Möglichkeiten an, die XP Home Stationen via Skript mit dem Server zu verbinden.

    Da stelle ich mir zunächst mal vor, das alle mit einer neutralen Kennung den Rechner starten und danach per Doppelklick ein Skript aufrufen, das sie dann nach ihrem Benutzernamen und dem Passwort fragt, so das sie auf ihrem eigenen Laufwerl Daten ablegen können. Da hab ich schon was mit "net use" probiert. Es geht voran icon_wink

    Viele Grüße
    Yeti
  • verfasst: 23.10.2009, 07:12
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     April 2008
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    23.10.09
    Beiträge:
    17
    Sorry - ich halte es für keine gute Idee, den Nameserver bei Arktur abzuschalten. Dann ist das irgendwann nicht mehr das System, das auch bei vielen Kollegen läuft und mit dem sie sich so weit auskennen, dass sie Dir bei Problemen helfen können.

 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Brauchen Device-Driver einen Führerschein?

-- anonymous