• moderiert von:
  • OSS-Admin
Zum aktuellsten Beitrag
Mail einrichten: Multidrop
  • verfasst: 26.05.2005, 14:13
    **unbekannter Benutzer**
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    07.02.06
    Beiträge:
    38
    Hallo,
    beim OSS1 gab es zum Mail einrichten den Bereich "Mail abholen". Da konnte man (erfolgreich) Multidrop konfigurieren! Wo muss man das denn beim OSS2 machen?

    Bin gespannt

    Andreas Berndt
  • verfasst: 29.05.2005, 12:07
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Ich schaue am Montag mal nach - evtl. hilft da das Auskommentieren einer Raute in einem bestimmten Modul... icon_wink
  • verfasst: 29.05.2005, 20:24
    **unbekannter Benutzer**
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    07.02.06
    Beiträge:
    38
    Hallo,
    ich hatte am Wochenende Zeit und habe jetzt zwei Probleme (siehe erster Beitrag):
    a) Abholen externer Mails mit Multidrop,
    b) Senden von Mails nach extern.

    a) Eigentlich ist das doch einfach: Ich habe /root/.fetchmailrc erstellt:
    server pop3.xxx.de
    proto pop3
    user yyyy
    pass zzzz
    to * here nokeep
    fetchall

    Die Mails werden auch tatsächlich abgeholt. Das erkenne ich auf der Konsole mit dem Befehlt fetchmail: "1 Nachricht für . . . geflusht". Bei einer erneuten Eingabe: "Keine Post . . ."
    Leider kommen die Mails nicht an. (Natürlich muss der fetchmail-Aufruf geeignet automatisiert werden)
    Unser Domänenname entspricht dem externen Domänennamen. Dies Problem ist im Forum bereits zweimal angesprochen worden. Ich habe also die Zonendatei um einen Eintrag zu unserem externen smtp-Server erweitert. (Sonst würde ich ja auch auf der Konsole mit fetchmail keinen Erfolg haben.)
    In /var/log/mail steht:
    connet from localhost [127.0.0.1]
    client = localhost[127.0.0.1]
    message-id = xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    from <absender@xxx.de>, size . . . .
    to <postmaster@localhost.xxx.de>, orig_to<postmaster@localhost>, relay=none, delay=2, status=deferred (delivery temporarily suspended: connect to localhost [127.0.0.1]: Connection refused)
    disconnected from localhost [127.0.0.1]


    Warum wird die Mail an postmaster@localhost.xxx.de geschickt? xxx.de ist unsere Domäne (natürlich nicht wirklich xxx.de). Die Adresse localhost.xxx.de kann es doch eigentlich gar nicht geben!

    b) Für das Senden nach extern habe ich einen relayhost eingetragen. Der funktioniert auch, das habe ich mit KMail getestet (auch hier wurde die Zonendatei erweitert). Es gibt folgende Fehlermeldung in /var/log/mail:
    connect from localhost [127.0.0.1]
    client = localhost [127.0.0.1]
    message-id=<xxx@schulserver.xxx.de>
    disconnect from localhost[127.0.0.1]
    from lokalerUser@xxx.de, size= . . . .
    connect to localhost[127.0.0.1]: Connection refused (port 10024)
    to =<ziel@yyy.de>, relay=none, delay=0, status deferred
    (connect to localhost[127.0.0.1]: Connection refused)


    Warum baut er eine Verbindung zu localhost:10024 auf und nicht zum RelayHost? Ist das Amavis?

    Ich möchte das gerne verstehen und freue mich über jede Antwort.

    Andreas Berndt
  • verfasst: 30.05.2005, 10:18
    **unbekannter Benutzer**
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    07.02.06
    Beiträge:
    38
    Hallo,
    (ich will hier keine Selbstgespräche führen, aber auch meine Frotschritte mitteilen)
    habe die /etc/main.cf und /etc/master.cf wiederhergestellt. Seitdem läuft der Mailversand nach extern wieder. Allerdings nicht mehr über relayHost.

    Beim Mailabholen mit fetchmail (siehe letzten Beitrag) gibt es keine Fehlermeldung aber auch keine ankommende Mail.
    Ich glaube nicht, dass das ein groÃ?es Problem ist. Ich suche einen einfachen Fehler.

    Andreas Berndt
  • verfasst: 30.05.2005, 19:14
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    Der Mailabholen-Zweig ist beim OSS aus mir nicht bekannten Gründen deaktiviert worden.
    Für eine einfache Vorabkonfiguration empfehle ich mal das Skript:
    /usr/share/doc/packages/fetchmail/contrib/./fetchsetup

    Damit lä�t sich schon mal eine gute Vorgabe für einzelne Nutzer erzeugen.
    Allerdings sollte bei einer "globalen" Datei für mehrere Nutzer der Server auch wissen, an wen er die Dateien auszuliefern hat. Dafür gibt es bei fetchmail die Anweisung:
    is <user> here

    als <user> setzt man dann den Nutzernamen des lokalen Systems ein.
  • verfasst: 31.05.2005, 07:52
    **unbekannter Benutzer**
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    07.02.06
    Beiträge:
    38
    Hallo,

    bei der globalen Datei kann man aber doch nicht jeden einzelnen User angeben. Die Mails werden ja schlieÃ?lich alle aus einem einzigen Postfach abgeholt (Multidrop). Ich habe gelesen, das man deshalb
    to * here
    schreiben soll. Postfix soll dann angeblich die Mails in die einzelnen Postfächer sortieren, was aber eben leider nicht funktioniert.

    Andreas Berndt
  • verfasst: 20.09.2005, 17:06
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Mai 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    28.05.09
    Beiträge:
    20
    Falls das Problem gelöst ist, wie ist die Lösung?

    Der mir vorgeschlagene Weg:
    So kann man es aber trotzdem machen. Sie erstellen den Fetchmailjob mit
    yast2-mailserver und als "lokaler Benutzer" tragen Sie "*" ein.
    Speichern Sie die konfiguration. Ã?ffnen Sie die Datei /etc/fetchmailrc
    und fügen Sie vor dem Doppelpunkt "localdomains <ihre locale="locale" domainnamen="domainnamen">" ein.

    Bsp:

    poll "multiserver" protocol POP3 localdomains extis-schule.de extis-schule.org : user "remotemultiuser" there with password "remotemultipassword" is "*" here ;

    Starten Sie fetchmail neu ("rcfetchmailrc restart")

    Das hat mein Problem zwar noch nicht gelöst, die Mails landen immer noch beim admin, das kann aber auch an korrupten Datenbanken bei mir liegen

    Bert Fell</ihre>
  • verfasst: 21.09.2005, 18:50
     
    Forenrang:
    OSS Admin OSS Admin
    registriert:
     Februar 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    13.02.10
    Beiträge:
    168
    Evtl. muss man in der .fetchmailrc die letzte Zeile, irgendwas mit procmail, auskommentieren bzw. löschen.
    Ich glaube das war bei mir das Problem.

    A. Ochs
  • verfasst: 06.10.2005, 11:19
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Mai 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    28.05.09
    Beiträge:
    20
    Der von Peter Varkoly vorgeschlagene Weg funktioniert, wenn man beim letzten * die Anführungszeichen weglässt:

    So kann man es aber trotzdem machen. Sie erstellen den Fetchmailjob mit
    yast2-mailserver und als "lokaler Benutzer" tragen Sie "*" ein.
    Speichern Sie die konfiguration. Ã?ffnen Sie die Datei /etc/fetchmailrc
    und fügen Sie vor dem Doppelpunkt "localdomains <ihre locale="locale" domainnamen="domainnamen">" ein.

    Bsp:

    poll "multiserver" protocol POP3 localdomains extis-schule.de extis-schule.org : user "remotemultiuser" there with password "remotemultipassword" is * here ;

    Starten Sie fetchmail neu ("rcfetchmailrc restart")</ihre>
  • verfasst: 06.10.2005, 22:03
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    efellDer von Peter Varkoly vorgeschlagene Weg funktioniert, wenn man beim letzten * die Anführungszeichen weglässt


    Merci. Ich habs jetzt so erst einmal in die FAQ eingetragen.

    Viele Grü�e,
    Lars
  • verfasst: 10.10.2005, 21:14
     
    Forenrang:
    Profi Profi
    registriert:
     Mai 2005
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    28.05.09
    Beiträge:
    20
    Hallo Lars,
    sorry, ein Fehler ist da noch:
    Starten Sie fetchmail neu ("rcfetchmailrc restart")
    funktioniert natürlich nicht, es muss hei�en:
    Starten Sie fetchmail neu ("rcfetchmail restart")
    Viele Grü�e
    Bert
  • verfasst: 10.10.2005, 21:23
       
    Lars
    Forenrang:
    Site Admin Site Admin
    registriert:
     November 2003
    Status:
    offline
    letzter Besuch:
    27.11.09
    Beiträge:
    526
    efellStarten Sie fetchmail neu ("rcfetchmailrc restart")
    funktioniert natürlich nicht, es muss hei�en:
    Starten Sie fetchmail neu ("rcfetchmail restart")


    Danke. Verbessert....

 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Ich sach mal so: Windows hat unzählige Fehler - unter der Oberfläche Linux hat unzählige Fehler - auf der Oberfläche Ausnahmen bestätigen die Regel. Widerrede zwecklos.

-- anonymous