Samba - Die Konfigurationsdatei im Schulalltag

Seite: 1/4
(3458 Worte insgesamt im Text)
(25869 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Letzte Änderung: 07.01.2008

Inhalt

Die Konfigurationsdatei

Grundsätzlich ist für die Konfiguration von Samba die Datei smb.conf zuständig. Die Datei befindet sich im Verzeichnis /etc oder /etc/samba. Es handelt sich um eine Textdatei, welche durch in eckigen Klammern stehende [Namen] in verschiedene "Sektionen" unterteilt wird. Dabei gibt es grundsätzlich die [global]-Sektion, in welcher alle "globalen" Konfigurationseinstellungen vorgenommen werden, in weitere Sektionen (sog. "Shares"), die unter Windows z.B. einzelne Laufwerke repräsentieren würden.

Konfigurationsdatei bearbeiten

Sie können die Konfigurationsdatei mit mehreren Tools bearbeiten.

Für welches Tool Sie sich auch entscheiden: alle bearbeiten mehr oder weniger direkt die Konfigurationsdatei von Samba, welche ebenso viele Komentare für einzelne Parameter enthält.
Tip 1: Arbeiten Sie sich in ein Tool ein - und vergessen Sie die anderen. Nutzen Sie niemals mehrere Tools gleichzeitig! Dies führt zu einer völlig zerstörten Konfigurationsdatei und einem verkonfiguriertem Server.

Letztenendes sollten Sie aber immer die Konfigurationsdatei auch mit einem Editor bearbeiten können - nur so sehen sie, was dort wirklich eingestellt ist.

Tip 2: Nutzen Sie das Programm testparm. Testparm ist ein Teil von Samba und auf jedem System vorhanden. Testparm testet ohne weitere Optionen die Datei smb.conf, welche auch von Samba genutzt wird und meldet evtl. Syntaxfehler. Sie können damit sogar ihre bisherige smb.conf "korrigieren" lassen, indem Sie testparm die Datei neu schreiben lassen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte man testparm.




Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

O Herr, schmeiss Hirn vom Himmel, und schenke es meinem PC.

-- anonymous