Automatische Installation von Windows-Clients

(470 Worte insgesamt im Text)
(10380 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht [1]

Letzte Änderung: 15.06.2005

Inhalt

Wenn eine Schule neue Hardware bekommt, geht der "Ärger" meist erst so richtig los: nicht nur das Betriebssystem inkl. der Treiber für die neue Hardware, sondern auch die ganze Software muss dann auf die neuen Rechner aufgespielt und eingerichtet werden.

Oft vergehen dabei mehrere Tage, die für das Installieren und Konfigurieren eines einzelnen Clients geopfert werden müssen. Ist dieser dann aber erst einmal installiert können Imaging-Lösungen weiterhelfen. Seit Windows 2000 kann man Windows sogar auf unterschiedliche Hardware klonen - das Windows-eigene Tool "sysprep" (auf der Installations-CD enthalten) entfernt dabei sämtliche hardwarespezifischen Treiber und die Registrierungsinformationen. Danach kann dann ein Image auch auf andere Rechner gespielt werden.

Aber auch mit sysprep und einer Imaging-Lösung bleibt die Sache noch unbefriedigend: muss man doch - zumindest bei der ersten Installation - trotzdem noch an jedem einzelnen Rechner den Lizenzschlüssel eingeben und die spezifische Hardwaretreiber installieren.

Aber auch das läßt sich dank unattended automatisieren!

Unattended - skriptgesteuerte Installation

Dank des hilfreichen Tools "unattented" (Automatische Netzwerk Installation) [2] läßt sich auch Windows automatisch von einem Linux-Server aus installieren. Dabei wird nicht nur das entsprechende Betriebssystem (W2k, W2003-Server oder XP) automatisch auf dem jeweiligen Client eingerichtet - auch die benötigte Software kann automatisch gleich mitinstalliert werden.

Spezielle Lizenzen oder Treiber werden automatisch angefordert. Die Integration in einen laufenden Server gestaltet sich recht einfach: unattended besteht im wesentlichen aus einigen Perl-Skripten und benötigt nur ein zusätzliches Netzlaufwerk in der smb.conf.

Michael Lambert hat dankenswerter Weise schon einmal die nötigen Arbeitsschritte auf einem SLSS grob dokumentiert. Bis die vollständige Dokumentation erstellt ist hilft der folgende kurze Auszug evtl. anderen Admins schon weiter...

"[..]Kurz skizziert die Vorgehensweise:
... bis hier ist das ein einmaliger Aufwand, bzw. nur bei neueren Programminstallationen zu ergänzen.

Dann ... Nun beginnt die Installation (je nach Vorgabe) des Basissystems, alle Einstellungen der Oberfläche (Auflösung, Zubehörkomponenten, Treiber (!!) etc) werden nach Vorgabedatei angepasst bzw. installiert, danach erfolgt die Installation der Zusatzapplikationen und Anwendungen vollautomatisch - und es funktioniert !!!"


  

[ zurück zu Windows [4] | Index [5] ]

Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen


Links
  [1] http://www.linux-schulserver.de/index.php?name=Sections&req=viewarticle&artid=39&allpages=1&theme=Printer
  [2] http://unattended.sourceforge.net/
  [3] http://www.samba.org/
  [4] http://www.linux-schulserver.de/index.php?name=Sections&req=listarticles&secid=3
  [5] http://www.linux-schulserver.de/index.php?name=Sections