Automatische Installation von Windows-Clients

Seite: 1/2
(470 Worte insgesamt im Text)
(10383 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Letzte Änderung: 15.06.2005

Inhalt

Wenn eine Schule neue Hardware bekommt, geht der "Ärger" meist erst so richtig los: nicht nur das Betriebssystem inkl. der Treiber für die neue Hardware, sondern auch die ganze Software muss dann auf die neuen Rechner aufgespielt und eingerichtet werden.

Oft vergehen dabei mehrere Tage, die für das Installieren und Konfigurieren eines einzelnen Clients geopfert werden müssen. Ist dieser dann aber erst einmal installiert können Imaging-Lösungen weiterhelfen. Seit Windows 2000 kann man Windows sogar auf unterschiedliche Hardware klonen - das Windows-eigene Tool "sysprep" (auf der Installations-CD enthalten) entfernt dabei sämtliche hardwarespezifischen Treiber und die Registrierungsinformationen. Danach kann dann ein Image auch auf andere Rechner gespielt werden.

Aber auch mit sysprep und einer Imaging-Lösung bleibt die Sache noch unbefriedigend: muss man doch - zumindest bei der ersten Installation - trotzdem noch an jedem einzelnen Rechner den Lizenzschlüssel eingeben und die spezifische Hardwaretreiber installieren.

Aber auch das läßt sich dank unattended automatisieren!


Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Bienen sind gar nicht so fleissig, sie können nur nicht langsam fliegen.

-- anonymous