Windowsprofile verwalten

Seite: 2/5
(1157 Worte insgesamt im Text)
(12757 mal aufgerufen)  Druckerfreundliche Ansicht

Hintergrundinformation

Ab der Version 2.0.3 des Open School Servers wurde die Handhabung der Windows-Profile wesentlich vereinfacht. Dadurch lassen sich nun für Windows-Versionen fest definierte Umgebungen vorgeben, die jeder Benutzer - abhängig davon, ob er Lehrer, Schüler oder Admin ist - auf seinem Rechner vorfindet, wenn er sich am System anmeldet.

D.h., dass ein Administrator einen Rechner einmal so einrichtet, wie ihn eine Lehrer, Schüler oder ein bestimmter Nutzer später vorfinden soll. Proxy-Einstellungen, Zugriff auf die installierte Software, die Desktop-Umgebung, Speicherpfade, etc. lassen sich so einmal definieren und gelten fortan für alle Nutzer des Systems.

Für Windows 2000 und Windows XP werden gleich Profile mitgeliefert, die in den Verzeichnissen:

/var/lib/samba/netlogon/Win2K/Default User/
/var/lib/samba/netlogon/WinXP/Default User/
abgelegt sind. Für andere Windows-Versionen (Win9X und WinNT) sind die Verzeichnisse schon angelegt, zur Zeit werden jedoch noch keine default Profile mitgeliefert.

Gesteuert wird die Vergabe dieser Profile von Samba. Hierzu ist in der Datei /etc/samba/smb.conf eine kleine Änderung nötig, da die Entwickler den bisherigen Nutzern des OSS eine sanfte Migration ermöglichen wollen.

In der Sektion [global] (Zeile 20) muss folgender Eintrag geändert werden:
logon path = \\%L\profiles\%U
wird zu:
logon path = \\%L\profiles\%U\%a

Und in der Sektion [netlogon] wird folgende Zeile abgeändert:
path = /var/lib/samba/netlogon
wird zu:
path = /var/lib/samba/netlogon/%a

Anschließend sollte der Server neu gestartet werden, damit die Änderungen wirksam werden.

Wenn Sie einen Open School Server in der Version 2.0.3 installiert haben, sind keine Änderungen mehr erforderlich. Hier sind schon alle Einstellung entsprechend gesetzt und auch die Default-Profile sind vorhanden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Version des OSS Sie installiert haben, überprüfen Sie bitte die Datei media im Verzeichnis media.1auf der CD. Dort finden Sie u.a. folgende Zeile:
MEDIA1 Open School Server 2.0.3 CD1
Hier handelt es sich also um eine Version 2.0.3.

Benutzer älterer Versionen sollten über YOU ein Update machen und den oss-Patch-0005 einspielen. Die "Default User" - Profile und andere Erweiterungen werden durch dieses Update eingespielt - aber noch nicht aktiviert, bis die oben angesprochenen Änderungen vorgenommen werden.

Die "Default User"-Profile enthalten u.a. schon folgende Merkmale:
  • Proxy-Einstellungen für den Windows Explorer
  • Der Ordner "Eigene Dateien" wird auf das Laufwerk "Z:" umgeleitet
  • Es werden Links zu https://admin, https://schulserver und http://www.extis.de/oss auf dem Desktop abgelegt.

Wenn ein Benutzer sich vom lokalen System abmeldet, werden seine Profildaten auf dem OSS im Ordner:
/home/profile/<benutzername>//</benutzername>
gespeichert. Damit kann ein Nutzer unterschiedliche Profile für verschiedene Windows-Versionen bekommen (dies ist unter Windows leider auch notwendig).


Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

This driver conforms to Linus Confidence Level 2:
It looks right
X It builds
It works
It passes stress tests

-- Jeff Garzik on linux-kernel