Skolelinux 3.0 (Terra) ist freigegeben

verfasst von:  Lars Rupp  am 25.Juli 2007

Das Skolelinux-Projekt hat am 23.07.2007 Version 3.0 (Codename Terra) endgültig freigegeben. Skolelinux 3.0 basiert wie schon erwähnt auf Debian 4.0 Etch. Die Skolelinux-Netzwerksoftware integriert Thin-clients, Workstations mit und ohne lokale Festplatte sowie Laptops. Mit dem Sprung von Debian Sarge nach Etch ist die Menge der unterstützten Hardware größer geworden. Insbesondere erkennt Skolelinux Terra CDs und USB-Sticks nun automatisch und bindet sie ein.

Viel Neues gibt es bei der Grafik: Anmeldebildschirme und Desktop wurden schulgerecht angepasst und die Arbeitsrechner starten nun mit einem graphischen Bootsplash. Das Debian-Logo im grafischen Installer wurde durch das Skolelinux-Logo ersetzt. 

Für Admins sind folgende Neuerungen nützlich: Die alte Nutzerverwaltung WLUS (Webmin-LDAP-User-Simple) wich einer neu geschriebenen Oberfläche, weil die bisherige Umgebung für webgestützte Administrationsmodule unter Debian Etch nicht mehr zur Verfügung steht. Ebenfalls neu geschrieben wurde ein Webinterface für die alternative Nutzerverwaltung namens Cipux. 

Nachdem es in der Vergangenheit  öfter Beschwerden über die komplizierte Installation von Skolelinux gab, wird nunmehr der neue Debianinstaller verwendet, welcher für Skolelinux ein wenig an die Bedürfnisse in Schulen angepasst wurde. So gibt es nunmehr neben der Standardinstallation, welche die notwendigen Daten automatisch zu ermitteln versucht auch einen Expertenmodues, welcher weitgehende Anpassungen durch erfahrene Admins erlaubt.

Die neue Version kann unter der URL http://www.skolelinux.org/en/node/13 direkt von der Projektseite heruntergeladen werden.


PDF PDF  |  Druckerfreundliche Ansicht Drucken  |  Hits: 24485

Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



 Suchen:


 Umfrage

(Nur für angemeldete Benutzer)

Was wird hier am meisten vermisst?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 621
Kommentare: 0

 Zitate

Real programmers don't comment... What was hard to write should be hard to read.

-- anonymous